Startseite Tagesprogramm Themensymposien
Themensymposien Drucken E-Mail
In den insgesamt 16 Symposien geben Experten aus wirtschaftlichen Verbänden, staatlichen Initiativen, renommierten Unternehmerkreisen, Forschung und Praxis konkret anwendbares Expertenwissen sowie praxisorientierte Handlungsempfehlungen zu Themen weiter, die jedem mittelständischen Unternehmer mit Weitblick heute ein Anliegen sein müssen.

Das ausgesprochen breite Themenspektrum bietet allen querhandelnden Unternehmer/innen auf jeden Fall wichtige Impulse für die wettbewerbsstarke Unternehmensführung im Mittelstand, um sich als Unternehmer/in für die aktuelle Herausforderungen und Chancen zu wappnen.

Für Ihre individuelle Planung informieren Sie sich bitte im Tagesprogramm über die genauen Veranstaltungszeiten!

Themensymposien - Quickfinder





Die 16 Themensymposien im Detail:

Strategie-Symposium
Geschäftsmodellentwicklung:

Mit Strategie und Weitblick Zukunftsszenarien entwerfen

Hinsichtlich eines nachhaltigen Erfolgs der strategischen Unternehmensführung ist vorausschauendes Denken und Planen wesentliches Grundelement. Bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen müssen stets auch die Herausforderungen und Trends der Zukunft analysiert und bewertet werden.

Das Symposium gibt konkrete Instrumente an die Hand, um die Ausprägung der gesellschaftlichen und technologischen Entwicklung, die eigenen Stärken und Schwächen sowie die des Umfelds zu bewerten. Im nächsten Schritt wird erläutert, wie Unternehmer daraus pro-aktiv optimale unternehmensindividuelle Strategien für die Zukunft ableiten können.

In Zusammenarbeit mit: Thomas Sterk, Geschäftsführer und Unternehmensberater der PdM von Podewils und Partner Unternehmensberatung GmbH
Marketing-Symposium
Mehr vom Kunden für die Kunden:

Soziale Kompetenz als Marketinginstrument

Die Bedeutung von sozialer Kompetenz bei der Anbahnung von Geschäften und der Pflege von Kundenbeziehungen wird in einer technologisierten Welt oft unterschätzt: Einfühlungsvermögen, Integrität sowie die Fähigkeit, souverän, fair und konstruktiv mit Mitmenschen umzugehen, können insbesondere im beruflichen Kontext ausschlaggebend sein, z.B. für differenzierte Beratungsleistungen, in der Akquise und im Networking.

Wie mit Persönlichkeit und der Fähigkeit, das Geschäft mit den Augen des Kunden zu sehen, Kunden gewonnen und Kundenbeziehungen gepflegt werden können, ist Thema des Marketing-Symposiums.

In Zusammenarbeit mit: Stephan Heinrich, Management-Trainer und Buchautor, Heinrich Management Consulting
nach oben ▲
Mobility-Symposium
Verbesserte Transparenz und mehr Freude an der Arbeit:

Mobile Infrastrukturen bringen Vorteile für Unternehmer und Mitarbeiter

Nachdem sich die mobile (Sprach-)Kommunikation im Alltag längst durchgesetzt hat, wird nun auch die Datenkommunikation zusehends mobiler. Die Verbindungsgeschwindigkeiten werden stetig erhöht, die Netzabdeckung ausgeweitet. Auch mittlere und kleine Unternehmen verschaffen sich Vorteile, wenn sie ihre Geschäftsprozesse mobil abwickeln. Neben Kosten- und Zeitersparnis wird die Flexibilität erhöht und die Erreichbarkeit der Mitarbeiter gefördert. Mobilität ist darüber hinaus nicht nur Selbstzweck. Mit neuen Produkten und Lösungen entstehen neue Geschäftskonzepte, die als „mobile business“ beeindruckende Wertschöpfungspotenziale ermöglichen. Professor Christoph Wamser ist der renommierte Experte für „Mobile Business“ und führt die Teilnehmer in die faszinierende und lukrative Welt des „Mobile Business“. In der Diskussion mit Vertretern von Toshiba und Intel erfahren die Teilnehmer konkrete Handlungsempfehlungen, wie sie von den Vorteilen der neuen Mobilität profitieren können.

Die Teilnehmer des Mobility-Symposiums erfahren, wie sie die Ausstattung der Mobile Workforce verbessern und die Produktivität von Mitarbeitern und Unternehmensprozessen nachhaltig steigern.

 

In Zusammenarbeit mit: Prof. Christoph Wamser für Toshiba Europe GmbH und Intel Corp. mit freundlicher Unterstützung der Bürotex GmbH
nach oben ▲
Kompetenz-Symposium
Unternehmernachwuchs in Deutschland:

Von Eigenverantwortung und Solidarität unter Gleichgesinnten

Immer mehr junge Unternehmen betrachten Ihre Unternehmertätigkeit nicht als alleiniges wirtschaftliches Ziel, sondern fühlen sich aus eigenem Antrieb verpflichtet, sich für gesellschaftliche Gemeinwohl zu engagieren. Sie proklamieren einerseits mehr Verständnis für die Eigenverantwortung des Einzelnen, damit sich Ansprüche wieder aus Leistung ergeben und die Solidargemeinschaft gestärkt wird – und setzen sich andererseits für wirtschaftliche, soziale und ökologische Rahmenbedingungen ein, die eine konsequentere unternehmerische und damit auch gesellschaftliche Weiterentwicklung für die Zukunft ermöglichen.

Das Symposium zeigt auf, wie es in den verschiedensten Branchen und Unternehmen möglich ist, sich bereits heute gemeinsam für die Welt von Morgen auf den Weg zu machen.

In Zusammenarbeit mit: Manfred Onderka, Mitglied des Bundesvorstands der Wirtschaftsjunioren Deutschland
nach oben ▲
Risikomanagement-Symposium
Risikomanagement im Mittelstand:

Wettbewerbs- und Marktrisiken rechtzeitig identifizieren und bewerten

Unternehmertätigkeit bringt eine stetige Auseinandersetzung mit Risiken mit sich, die den Chancen, ein Unternehmensziel zu erreichen, gegenüber stehen. Externe oder interne Bedingungen können zu einer unerwünschten und negativen Abweichung führen. In dem Maße, wie diese rechtzeitig erkannt, bewertet und gering gehalten werden, profitiert der Unternehmer.

Der mittelständische Unternehmer erfährt in diesem Symposium, welche Frühwarnindikatoren und Methoden hierbei geeignete Instrumente für die strategische Unternehmensleitung sind.

In Zusammenarbeit mit: Dipl. Wirtschaftsingenieur Wilfried Ludwigs, Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Mittelstand Bischweier
nach oben ▲
eBusiness-Symposium
eBusiness allgegenwärtig:

Welche Services sind heute unverzichtbar?

eBusiness ist mehr als Datenaustausch zwischen Geschäftspartnern, sondern umfasst so wichtige Themen wie Logistik, Kooperationen, Beschaffung und Märkte, Kundenbeziehung und Marketing sowie die Netz- & Informationssicherheit. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen im IT- und Kommunikationskontext und durch den Einsatz entsprechender Lösungen optimieren mittelständische Unternehmen Geschäftsprozesse, gewinnen an Boden gegenüber den „Großen“ bzw. dem Wettbewerber und hinterlassen bei ihren Geschäftspartnern einen guten Eindruck. Dabei kann neben der klassisch lizenzierten Unternehmenssoftware gerade auch bei KMU eine lizenzkostenfreie Lösung – z.B. beim Enterprise Resource Planning (ERP) – eine interessante Alternative sein.

Das Symposium vermittelt den Teilnehmern die Bedeutung von eBusiness als umfassendes Thema, das in alle Unternehmensbereiche hineinreicht.

In Zusammenarbeit mit: M.Sc. Falk Neubert, Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr, Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie
nach oben ▲
Netzwerk-Symposium
Ohne Spielregeln kein Erfolg!

Zusammenarbeit mit Partnern lernen und leben

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten führt zum Erfolg“, sagte bereits Henry Ford, wohl erkennend, dass die gemeinsame Leistungsfähigkeit von Mittelständlern größer ist als die Summe der Einzelleistungen. Doch nur wenn ein Netzwerk behutsam aufgebaut ist und Spielregeln erarbeitet sind, kann es zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit kommen und damit neue Synergien und wirtschaftliches Wachstum freigesetzt werden.

Das Symposien stellt erfolgsversprechende Regeln zur Gestaltung des Kooperationsgegenstandes, der Zielkundeneinbindung, der Partnerstruktur und des Netzwerkmanagements sowie der Kooperationsorganisation vor.

In Zusammenarbeit mit: Michael Mayer, National Director BNI Deutschland, Österreich und Schweiz; Kevin Barber, Regional-Direktor BNI Heidelberg und Karlsruhe 

nach oben ▲
Infrastruktur-Symposium
Stichwort Flexibilität:

Anforderungen und Instrumente für die moderne Arbeitsplatzgestaltung

Die Frage nach der Arbeitsplatzausstattung in Sachen IT darf sich heute in keinem Unternehmen mehr stellen. Zu beschaffen ist, was für die effiziente Erledigung der Aufgabe nötig ist. Dafür sind weder bei der Geschäftsführung noch bei der IT-Verantwortung, die sich im Mittelstand oft in Personalunion darstellen, detaillierte Technologiekenntnisse oder Riesenbudgets, sondern eher der Wille zur Beschäftigung mit dem Thema, Überblick über die eigenen Geschäftsprozesse, eine IT-Strategie und ein kompetenter IT-Partner nötig.

Die Teilnehmer des Infrastruktur-Symposiums erfahren, worauf bei der Investition in IT- und Kommunikationstechnologie zu achten ist, um größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

In Zusammenarbeit mit: Dr. Christian Wolff für die IHK.Online-Akademie in Karlsruhe; öffentlich bestellter und vereidigter Sach­verständiger für Systeme und Anwendungen der Informations­verarbeitung
nach oben ▲
Know-how-Schutz-Symposium
Know-how-Verlust bedeutet Existenzgefährdung

Konkrete Vorbeugemaßnahmen für den Mittelstand!

Know-how ist das Kernstück eines Unternehmens: denn dieses wirtschaftlich relevante und geheime Wissen baut auf Informationen und Daten auf, die im Unternehmen gesammelt, weiterentwickelt und zur optimale Gestaltung von Produkten oder Dienstleitungen umgesetzt wurden. Gerade auch viele mittelständische Unternehmen unterschätzen die Gefahr eines Know-how-Verlusts. Mangelndes Sicherheitsbewusstsein und unzureichende Schutznahmen begünstigen geradezu gezieltes Ausspähen – Stichwort „Competitive Intelligence“. Laut OECD-Bericht beträgt der wirtschaftliche Schaden von Produktfälschung und Markenpiraterie allein für die deutsche Volkswirtschaft mindestens 15 Milliarden Euro.

Das Symposium hilft, bei der Erfassung des Wissens im Unternehmen u.a. Relevanz und Gefährdungspotenziale einzuschätzen, um im nächsten Schritt einen kontinuierlichen Know-how-Schutz-Kreislauf im Unternehmen zu entwickeln.

In Zusammenarbeit mit: Prof. Dr. Alexander J. Wurzer, Leiter des Instituts für Intellectual Property Management der Steinbeis-Hochschule Berlin
nach oben ▲
Kommunikations-Symposium
Wege zu mehr Kundennähe und Effizienz:

Intelligente Kommunikation als Schlüssel zum Unternehmenserfolg

Die Erwartungen der Kunden sind im Zuge des Internets erheblich gestiegen. Kunden erwarten heute kurze Antwortzeiten, individuelle zugeschnittene Lösungen und Informationstransparenz in allen Phasen des Verkaufsprozesses. Intelligente Kommunikation wird damit zum Schlüsselfaktor für den Unternehmenserfolg, mit dem Ziel, Kunden besser zu bedienen, Mitarbeiter zu vernetzen und Daten zu schützen. Was kann hiefür Unified Communications heute leisten und wie können heutige Kundenanforderungen durch das Zusammenwachsen von Sprach-, Daten und Videokommunikation besser erfüllt werden?

Im Symposium wird anhand eines konkreten Unternehmensbeispiels aufgezeigt, wie mittelständische Unternehmen durch den Einsatz IP-basierter Kommunikation geschäftliche Herausforderungen besser bewältigen und zugleich schneller und innovativer agieren können.

In Zusammenarbeit mit: Gerhard Lukas und Jens Heidorn (Cisco Systems GmbH); Sedat Bahar (Häusler KG Systemhaus)

nach oben ▲
Excellence-Symposium
Balance-Akt zwischen Führung und Verantwortung:

Wer hat das bessere Händchen?

Nachhaltig zu wirtschaften ist selbstredend Ziel jeder Unternehmung. Doch welche Kriterien zeichnen eine gute Unternehmensführung aus? Lediglich erfolgreich zu wirtschaften und Gewinn zu erzielen greift zu kurz – vielmehr ist ebenso die soziale Entwicklung zu beachten und (ökologische) Verantwortung wahrzunehmen, um ein Unternehmen mit seinen Mitarbeitern überzeugend zu führen. Wirtschaftlichkeit ist kein Selbstzweck, sondern verpflichtet auch zu verantwortlichem und menschlichem Handeln.

Wie Frauen und Männer in Führungspositionen auf recht unterschiedliche Art und Weise dazu beitragen können, erfahren Teilnehmer im Excellence-Symposium.

In Zusammenarbeit mit: Sieglinde Haufler, 1. Vizepräsidentin  Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) e.V.
nach oben ▲
Management-Symposium
IT und Wertschöpfung:

Unternehmenskultur fördert organisches Wachstum und schafft neue Geschäftspotenziale

Ob Erschließung neuer Geschäftsfelder, organisatorische Umstrukturierungen, die Optimierung aller Geschäftsprozesse, die Veränderung von Rahmenbedingungen oder gesetzliche Vorschriften: als mittelständischer Unternehmer gilt es, nicht nur der globalen Konkurrenz stand zuhalten, sondern vielmehr mit Flexibilität und Ideenreichtum die Chancen zu nützen, die sich bieten. Eine mitentscheidende Rolle spielt dabei der konsequente Einsatz von aktueller Informations- und Kommunikationstechnologie – abgestimmt auf die Ziele der Unternehmensstrategie. Zudem kann eine Unternehmenskultur, die Vorschläge der Mitarbeiter aufgreift, mehr Synergie schaffen. Auf der Grundlage moderner technologischer Infrastruktur können so neue Chancen erkannt und Geschäftsideen entwickelt werden.

Das Symposium zeigt auf,  wie mit Hilfe des Einsatzes neuer Technologie und einer entsprechenden Unternehmenskultur die unternehmerische Wachstumsfähigkeit entscheidend verbessert werden kann.

In Zusammenarbeit mit: Wolfgang Hahl, Geschäftsbereichsleiter Mittelstand, IBM Deutschland GmbH mit freundlicher Unterstützung der NetPlans GmbH.
nach oben ▲
Standards-Symposium
Transparente Arbeitsabläufe:

Standards als Expertise für das eigene Unternehmen nutzen!

Ob für den erfolgreichen Markteintritt im Ausland, an der Schnittstelle zum Kunden oder Lieferanten: Standards bergen ein enormes wirtschaftliches Potenzial! Mit Standardisierung steigt die Expertise, der Lernaufwand bei erneuten Aufträgen sinkt.

Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Standards durch Vertreter von PROZEUS werden zwei Unternehmensvertreter über ihre Erfolge im eBusiness berichten:

Unter dem Titel "Viele Inseln sind keine Lösung - Pumpenhersteller bringt seine Daten mit Standards in Fluss" stellt Hans-Jürgen Steeb von der Ritz Pumpenfabrik GmbH & Co. KG seinen Weg ins elektronische Business vor und berichtet über Chancen und Nutzen von Standards: http://www.prozeus.de/prozeus/praxis/ritz/. Danach wird ein weiteres Projekt aus der Konsumgüterwirtschaft präsentiert.

Die Teilnehmer des Symposiums haben die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Erfahrungen der Unternehmer zu informieren und erhalten wertvolle Tipps aus der Praxis für die Umsetzung ihrer eigenen eBusiness-Aktivitäten.

In Zusammenarbeit mit: PROZEUS, eBusiness-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit dem Referenten Hans-Jürgen Steeb und Frido Schmider.

nach oben ▲
Weiterbildungs-Symposium
eSkills im Mittelstand:

Mitarbeiter/innen schaffen beständige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens

Technischer Fortschritt und veränderte Arbeitsprozesse erfordern von den Mitarbeitern in Unternehmen eine ständige Weiterentwicklung. Eine grundlegende Voraussetzung um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist – insbesondere auch für mittelständische Unternehmen – die Verfügbarkeit von eSkills. Wie können eSkills, also IT-spezifische Fachkompetenzen, die es Mitarbeitern/innen ermöglichen, die sich wandelnden Arbeitsabläufe mit und durch den Einsatz von IT zu beherrschen und weiter zu entwickeln, gefördert werden? Welche sozialen Kompetenzen sind hierfür entscheidend?

Das Symposium nennt konkrete Angebote und Lösungsansätze, wie ein Unternehmen und seine Mitarbeiter mit eSkills zukunftsfähig bleiben.

In Zusammenarbeit mit: Guntram Stadelmann, Redaktion BestPractice-IT; Andreas Naunin, SAP Deutschland AG & Co. KG, Unternehmensbereich Mittelstand
nach oben ▲
Innovations-Symposium
Gewappnet für Wachstum:

Wie überprüft man seine unternehmerische Innovationsfähigkeit?

Alle Welt redet von Innovationen – doch innovativ zu sein umfasst weitaus mehr, als nur eine gute Idee zu haben. Systematisches Planen und die Steuerung von Innovation ist eine Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum. Die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens hängt entscheidend davon ab, ob es die ernorme Bedeutung einer stetigen Innovierung für einen Fortbestand des Unternehmens erkennt.

Das Symposium nennt typische Innovationshemmnisse und zeigt auf, wie Innovationen im Unternehmen systematisch provoziert werden können.

In Zusammenarbeit mit: In Zusammenarbeit mit: Prof. Dr. Norbert Höptner, Direktor Steinbeis-Europa-Zentrum; Dr. rer.nat. Jonathan Loeffler, Leiter SEZ Karlsruhe; Kirsten Schönharting, Geschäftsführerin Strähle+Hess GmbH
nach oben ▲
Performance-Symposium
Energie- und Kostenbilanz optimieren:

Wie energieeffiziente IT die Arbeitseffizienz verbessert und Ressourcen freisetzt

Laut einer Studie von Gartner – einer der führenden Unternehmensanalysten weltweit – machen die Energiekosten 48% der Gesamtkosten in heutigen Rechenzentren aus. Auch  der Platzbedarf der Rechenzentren ist enorm und bietet weitere Einsparpotenziale. Der durchdachte Einsatz von IT ermöglicht sowohl eine gesteigerte technologische Effektivität und Energieeffizienz, als auch eine effizientere Zusammenarbeit von Personen, Prozessen und Technologien. Jörg Brünig zeigt in seinem Vortrag, wie Sie mit Hilfe moderner IT diese Potenziale in Ihrem Unternehmen realisieren können.

Das Performance-Symposium veranschaulicht, wie mit Hilfe moderner Technologie im Unternehmen die betriebswirtschaftlichen Energie- und Kostenbilanz optimiert und gleichzeitig zusätzlich neue Ressourcen und Einsparpotenziale für Prozesse und Personen erschlossen werden können.
 
In Zusammenarbeit mit: Jörg Brünig, Senior Director Channel Sales Germany bei Fujitsu Siemens Computers GmbH Deutschland; sowie dem Authorized FSC-Partner IT+Media Group

Anmerkung: Die genannten Veranstaltungen richten sich ausdrücklich sowohl an Unternehmerinnen wie auch Unternehmer. Aus Gründen des Lesefreundlichkeit werden zumeist lediglich jeweils die Begriffe „Unternehmer“ / „Teilnehmer“ / „Mitarbeiter“ verwendet.
(Stand 19. August 2008; Änderungen vorbehalten)
nach oben ▲
 

Partner 4. BusinessForum


 
 

 

 
 
 
 powered by: